Talkin Wire rockt die Kirche in Groß Berkel

Groß Berkel (sbr). Das Brandenburger Tor in der Silvesternacht war eine grandiose Kulisse für den Auftritt der Berliner Band „Sherman Noir & The Highway Surfers“. Wolfgang Bahro (GZSZ), Katy Karrenbauer („Hinter Gittern“) und sogar Ex-Fußballprofi Andreas „Zecke“ Neuendorf ließen sich nicht lange bitten, als es darum ging, eine prominente Besetzung für ihren Musikvideodreh zu „Don’t get me wrong“ zu finden.

Nun kommen die Spandauer, die bereits in den 1990ern mit ihren Bands „She’s China“ und „Swimming the Nile“ die Charts stürmten, für einen Gastauftritt am Samstag, 9. Dezember, in die St.-Johannis-Kirche in Groß Berkel. Zu verdanken ist der Auftritt der heimischen Band Talkin Wire. Zum alle zwei Jahre stattfindenden Weihnachtskonzert laden Sänger und Gitarrist Mirko Wiemann, Schlagzeuger Kai Papenfuß, Gitarrist Marc Schwekendiek, Bassist Michael Bock und ihr Groß Berkeler Keyboarder Jörg Matusczyk regelmäßig Freunde zur Unterstützung ein. Das ist bereits seit über 20 Jahren so.

„Talkin Wire bricht so ziemlich mit allen Traditionen, die mit dem Weihnachtskonzert in Verbindung stehen“, bringen es Jörg Matusczyk und Mirko Wiemann auf den Punkt. Zum ersten Mal spielt die Band nicht in der tündernschen Kirche, sondern macht die Groß Berkeler St. Johanniskirche zur Konzerthalle. Und dann wird aus den Gästen nicht wie sonst ein Staatsgeheimnis gemacht. Zwei von fünf Namen fallen: Sherman Noir und Mathis Richter-Reichhelm. Locker plaudern die Musiker aus, wie es zu der Verpflichtung kam: Der Auftritt war lange geplant, aber am vollen Terminplan der Berliner gescheitert. Nun genügte ein Anruf und die Spandauer sagten spontan zu. Allerdings können sie nur für einen Tag ins Weserbergland reisen, am Freitagabend wartet das Brandenburger Publikum auf ihre Show. Das ist ein Grund dafür, dass sich Talkin Wire nach einer größeren Kirche als Ort für ihr Weihnachtskonzert umgesehen hat, die 600 Gäste bei zwei Auftritten am Samstag aufnehmen kann. Was lag da näher, als in Jörg Matusczyks Groß Berkeler Kirchengemeinde nachzufragen. „Wir wurden mit offenen Armen empfangen“, berichtet Mirko Wiemann. In der Reihe der aktuellen Auftritte sticht das Unplugged-Konzert in der Adventszeit nicht nur durch seine besonderen Gäste hervor, sondern auch durch ein neu durchdachtes Licht- und Videokonzept. Natürlich darf der Entertainment- und Comedy-Teil auch bei den beiden Auftritten in Groß Berkel nicht fehlen.

Karten für das Weihnachtskonzert am Samstag, 9. Dezember, 15.30 Uhr (Einlass 15 Uhr), gibt es im Vorverkauf bei eventim.de, an allen CTS-Vorverkaufsstellen, in Hameln im Dewezet-Ticket-Shop, Telefon: (05151) 200-888, und in der Ticketfabrik am Hefehof. Die Abendvorstellung um 20 Uhr ist ausverkauft.