Für die Orgel lässt man’s (ba)rocken

Groß Berkel (ey). Noch im März dieses Jahres suchten Pfarramt und Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Sankt Johannis händeringend nach (finanziellen) Möglichkeiten, die Orgel ihres Gotteshauses im Ortskern zu retten. Zwar gibt es Zuschüsse von der Landeskirche, aber bei einer zu erwartenden Summe von wenigstens 50000 Euro ist auch Gemeinschaftssinn und Ideenreichtum gefragt, um diese Hürde zu nehmen. Nach mehrmonatiger Planungsphase und viel Einsatz, vor allem durch Doris Hellmold-Ziesenis, steht das Konzept der Orgel-Rettung – mit nicht weniger als zehn Benefizkonzerten im kommenden Jahr! Fürwahr eine wichtige Sache, denn laut Professor Hans-Christoph Becker-Foss, langjähriger Kreiskantor und Orgel-Experte, handelt es sich „um ein Instrument, das in dieser Region als einmalig zu bezeichnen ist“.

Beziehungsweise zu bezeichnen wäre, wenn bei der geplanten Entschimmelung und Sanierung der Groß Berkeler Orgel zusätzlich noch eine Trompete im Hauptwerk eingebaut werden würde. Zwar stiegen die Kosten damit deutlich – ein Kostenvoranschlag liegt der Kirchengemeinde laut Pfarramt vor –, aber laut Hans-Christoph Becker-Foss würde dann auf der Groß Berkeler Orgel „ein authentisches Spiel der gesamten französischen Barockliteratur möglich sein“. In kaum einem anderen Gotteshaus in der Region sei dies möglich.

Erstaunlicherweise ist die Groß Berkeler Orgel vergleichsweise jung und leidet doch schon unter Verschleiß aufgrund der Feuchtigkeit in der Kirche. Im Jahre 1981 wurde von der Orgelbaufirma Hillebrand aus Altwarmbüchen das Instrument in der Sankt-Johannis-Kirche eingebaut. Von der Firma Mühleisen aus Strasburg wurde das Instrument im Jahr 1994 zu einer Gottfried-Silbermann-nahen Version weiter entwickelt. Hinter dem prächtigen Barockprospekt von 1791 befinden sich 23 Register und über 1300 Pfeifen. Die Orgel hat zwei Manuale und Pedal. „Was bei einer noch nicht terminierten Sanierung zu tun wäre, ist das Ausreinigen und Entschimmeln“, sagt Initiatorin Doris Hellmold-Ziesenis. Zur Finanzierung der aufwenigen Arbeiten bestehe ein Grundstock, aber trotz Rücklage fehle noch ein fünfstelliger Betrag. „Mit der Benefizkonzertreihe werden auf unterhaltsame Art Spenden gesammelt, um die klangschöne, auf die Akustik des Kirchenraums abgestimmte Orgel für die nächsten Generationen zu erhalten“, sagt Doris Hellmold-Ziesenis.

Das Jahr neigt sich also dem Ende zu, doch die Groß Berkeler haben schon 2018 ganz in sich aufgenommen. Die zehnteilige Konzertreihe zugunsten des Erhalts der Orgel in Sankt Johannis eröffnet Hans-Christoph Becker-Foss am Samstag, 13. Januar 2018, 18 Uhr mit „Weihnachtliche Orgelmusik des Barock“. Die Orgelrettung mit Musik nimmt Fahrt auf. Das Programm reicht von Klassik bis Volkslied, bietet Bigband-Sound, Seemannslieder und sogar Irish Folk, Rock und Pop.