Hamelns Lockruf ist angekommen

Hameln (mafi). Das Motto „Hameln lockt!“ zieht: Mehr als 400 Gäste aus ganz Norddeutschland haben sich bereits fest für die Hanseraum-Konferenz 2018 (Hako) angemeldet. Zu dem Treffen am Himmelfahrtswochenende Mitte Mai haben die Wirtschaftsjunioren in die Rattenfängerstadt geladen. Wie Cheforganisator Friedrich W. Tacke berichtet, sind die Bettenkontingente in vier kooperierenden Hotels erschöpft. Am Ende dürften es 550 bis 600 Teilnehmer sein, die in Hameln und Umgebung ein Programm aus Wirtschaftsthemen und Erlebnisangeboten wahrnehmen – bis hin zu der Gala „Pinguine und herausgeputzte Pfauen in freier Wildbahn“ im Industrieambiente des Hefehofes. Mehr als 70 mitreisende Kinder werden während der gesamten Konferenzdauer auf der Riepenburg betreut – ein, wie Tacke sagt, „Rundumsorgloslospaket für die Eltern“.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland gliedern sich in zehn Landesverbände und den Hanseraum. Die jährliche Hanseraum-Konferenz ist das wichtigste Treffen des Wirtschaftsnachwuchses in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern. Im vorigen Jahr waren Elmshorn und Itzehoe das Ziel. Die Hamelner Wirtschaftsjunioren – 37 Aktive unter 40 Jahren sowie gut 100 Fördermitglieder – sind stolz darauf, sich bei der Ausschreibung vor drei Jahren gegen Hannover durchgesetzt zu haben. „Wir hatten den Rattenfänger dabei und eine richtige Choreographie vorbereitet“, erzählt Tacke. „Dadurch haben wir emotional und inhaltlich überzeugt.“ Am Ende gab es drei Stimmen für die Landeshauptstadt – und 26 für Hameln. Damit ist nun quasi eine Tradition entstanden: Denn schon 1978 und 1998 war Hameln Hako-Stadt.

Das Herz der Konferenz wird im Weserbergland-Zentrum schlagen. Dort sollen die Seminare laufen, mit einer „Trade Show“ wollen die Sponsoren über ihre Produkte und Dienstleistungen, vor allem aber für sich als Arbeitgeber werben. Zudem werden vom WBZ aus Busse zu den zahlreichen Programmpunkten im Umland starten, darunter das Solarforschungsinstitut, das Atomkraftwerk, die Hochschule Weserbergland, die Jugendanstalt sowie Industrieunternehmen. Spaß versprechen die Besuche im Kletterwald, in der Hufeland Therme, im Wisentgehege Springe, im Stadtoldendorfer Freizeitpark Mammut, in den Schlössern Schwöbber und Hämelschenburg, im VW-Privatmuseum der Familie Grundmann in Hessisch Oldendorf, das Trecker- und Drachenbootfahren, die Kräuter-Wanderung und das Wildgemüse-Picknick. Oberbürgermeister Claudio Griese (CDU) und der Rattenfänger führen die Besucher durch die Stadt. Auch Bad Pyrmont wird sich in voller Blüte präsentieren. Und mit einem Tanzkurs und dem Gala-Tuning können sich die Teilnehmer auf den gesellschaftlichen Höhepunkt, den Ball am Freitagabend, vorbereiten.

Zur Konferenz-Eröffnung am Freitag, 11. Mai, im Münster erwarten die Wirtschaftsjunioren neben Politikern aus der Region auch ein Mitglied der Landesregierung. Konferenzdirektor Tacke freut sich, dass er bei den Vorbereitungen in Hameln-Pyrmont überall „offene Türen einrennt“. Die Kosten? „Liegen im Plan“, sagt Tacke. Ohne die finanzielle und sonstige Unterstützung der heimischen Wirtschaft ließe sich ein Vorhaben dieser Art jedenfalls nicht verwirklichen. Für das Weserbergland biete sich die Gelegenheit, zu zeigen, wie lebenswert es ist und „welche tollen Unternehmen es bietet. Es ist ein Juwel – das werden wir nach außen tragen“, unterstreicht Tacke.

Die Wirtschaftsjunioren als „Stimme der jungen Wirtschaft“ engagieren sich unter anderem für „ehrbares Unternehmertum“, Bildung sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Besonders gelungene Aktionen in den regionalen Verbänden werden auf der Hako mit dem Hanseraum-Preis geadelt. Auch die Hamelner Wirtschaftsjunioren haben sich mit einem ihrer Projekte beworben: der Aktion „10 Minuten Politik!“, mit der Jugendliche vor der Bundestagswahl den Kandidaten auf den Zahn fühlen konnten.

Die Hako 2018 wird die Wirtschaftsjunioren Hameln und ihre Förderer am kommenden Montag während eines Informationstreffens und eine Woche später auf der Mitgliederversammlung beschäftigen.