Kleine und große Kunst unter mächtigen Buchen

Bad Pyrmont. Zum ersten Mal findet am Samstag, 14., und am Sonntag, 15. April, auf der 350 Jahre alten Hauptallee von Bad Pyrmont mit Unterstützung der Staatsbad GmbH ein Töpfermarkt statt. Rund 30 Töpfer und Kunsthandwerker verwandeln die Fläche unter den mächtigen Buchen, deren erstes Frühlingsgrün schimmert, in eine bunte Ausstellungsfläche.

Angeboten wird Nützliches und Formschönes in überraschender Formen- und Farbenvielfalt. Egal, ob Geschirr, Gefäßunikate, Objekte oder Lampen, ob florale Keramik, Gartendekoration, Skulpturen oder Schmuck – alles lässt sich aus Ton herstellen. Irdenware, Steinzeug oder Porzellan, gebrannt in Raku-Technik, als Salz- oder Holzbrand: die kleinen und großen Kunstwerke wurden von Profis und Meistern ihres Handwerks hergestellt, die ihren Beruf von der Pike auf gelernt haben und ihren Lebensunterhalt mit der Herstellung von Keramik verdienen. Das Niveau des Marktes und die Qualität der angebotenen Waren ist hoch, denn Hobbytöpfer und Händler sind nicht zugelassen. Die Herstellung von Keramik ist ein sehr altes Handwerk, das aber bis heute nichts von seinem Reiz und seiner Attraktivität verloren hat. Im Gegenteil: die Vielfalt der Formen und Techniken, die verwendeten Glasuren und Farben sowie die verschiedenen Gebrauchs- und Dekorationsartikel zeigen, dass keramisches Design „in“ und modern ist. Handwerkliches Können und die Verwendung natürlicher Produkte stehen für Zeitgeist und Nachhaltigkeit.

Ergänzt wird das Keramikangebot von einigen ausgewählten professionellen Künstlern, Handwerkern und Designern, die Schmuck, maßgeschneiderte Mode, Accessoires, Dekorationen für drinnen und draußen oder Objekte aus Treibholz anbieten. Dabei sind auch kleine Manufakturen, die Honigprodukte und Pralinen herstellen.

Geöffnet ist der Töpfermarkt Samstag, 14. April, von 10 bis 18 Uhr und Sonntag, 15. April, von 10.30 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.