Wonnemonat mit vielen „Mailights“

Hameln-Pyrmont (mes). Der Wonnemonat Mai bringt nicht nur (im Optimalfall) milde Temperaturen und viel Sonne, sondern auch zahlreiche kulturelle Leckerbissen in unsere Region.

Amüsant startet das Theater Hameln in den Mai. Große Nase, scharfer Degen, ebenso scharfer Verstand, dazu ein heißes Herz: Die Komödie „Cyrano de Bergerac“ ist Freitag, 4. Mai, um 19.30 Uhr zu erleben. Kulinarisch-köstlich geht‘s einen Tag später, am Samstag, 5. Mai, weiter, denn dann lädt der Street Food Market „VollMund“ in die Innenstadt ein. Dinieren in geschlossenen Räumen war gestern, eine neue Ära des Schlemmens ist en vogue: Street Food! Von Fast Food spricht an dieser Stelle niemand mehr. Über 25 Stände versammeln sich dazu Samstag und Sonntag, 5. und 6. Mai, vor der Hochzeitshaus-Terrasse bis hinein in die Osterstraße. Nie war die Vielfalt so groß wie in diesem Jahr, denn VollMund birgt viele Neuheiten: „Eddidelicious“ und „Burrico“ zeigen mexikanische Crossover-Kreationen, „Tapioca“ beherrscht den Brazilian-Style wie kein anderer, „der Holsteiner“ füllt seine Lümmeltüten mit gesmokten Köstlichkeiten und „Heart & Taste“ präsentiert seinen veganen „Vöner“. Auch die Burger-Fraktion rüstet mächtig auf, „Street Gourmet“ versucht sich am marokkanischen Minz-Burger, Wild wird’s mit der „ Wilderei“, die Surf & Turf Variante zaubert „Fisch-Art“ und die „Beef Fellaz“ können nur XXL, das aber richtig. Pommes dazu? Kein Problem! „Von Erdapfel“ macht „Fritten anders“.

Am 13. Mai wird bundesweit der „Internationale Museumstag“ begangen, an dem sich auch Einrichtungen aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont beteiligen. So lockt das Museum Hameln mit einem bunten Programm für Jung und Alt sowie Kurzführungen durch die Sonderausstellung „Ratten!“ um 13, 14 und 15 Uhr. Das Museum im Schloss Bad Pyrmont lädt ein zu Katalogvorstellung und Künstlergespräch zur Ausstellung „Floating“ um 15 Uhr und die Heimatstube Frenke veranstaltet von 11 bis 17 Uhr einen Tag der offenen Tür. Besucher dürfen sich hier unter anderem auf Führungen, eine historische Fotoausstellung und einen Flohmarkt freuen.

In Bad Pyrmont beginnt der neue Monat sportlich: Der Niedersächsische Pétanque-Verband veranstaltet seine Landesmeisterschaft Samstag, 5. Mai, ab 10 Uhr im Kurpark. Bei diesem Präzisionssport, der dem Boule-Spiel zugeordnet wird, versuchen zwei Mannschaften, eine bestimmte Anzahl von Kugeln so nahe wie möglich an eine vorher ausgeworfene Zielkugel zu werfen. Und welcher Rahmen wäre da idyllischer als Pyrmonts grüne Oase? Schon 2016 und 2017 fand dieses Turnier in Bad Pyrmont statt und lockte zahlreiche Besucher und Spieler in den Kurpark. Pétanque wurde übrigens Anfang des 20. Jahrhunderts in Südfrankreich erfunden. 1963 wurde der in Bonn der erste Pétanque-Club Deutschlands gegründet.

Ein weiteres Highlight in der Kurstadt dürfte der Auftritt von Desimo am Donnerstag, 24. Mai, 19.30 Uhr sein. Mit seinem Programm „Wahnhinweise“ verbindet der sympathische Entertainer seinen feinen, durchaus politischen Humor mit unfassbaren (mental-)magischen Momenten. Und er macht sich seine Gedanken. Obwohl – eigentlich macht er sich unsere Gedanken. Oder – denken wir letztendlich seine? Mit Witz, Charme, Geist und Esprit und quasi ganz nebenbei beeindruckender Zauberkunst entdecken wir mit Desimo unseren Alltag neu.

Und auch in der Domänenburg Aerzen ist im Mai ordentlich was los. Anny Hartmann, die pazifistische Schnellfeuerwaffe des politischen Kabaretts, präsentiert Donnerstag, 17. Mai, ihr neues Programm „No Lobby is perfect“. Als Diplom-Volkswirtin besitzt sie das Handwerkszeug wirtschaftliche und politische Winkelzüge zu durchblicken. Diese bereitet Anny Hartmann amüsant, schnell, bissig und leicht nachvollziehbar auf. Wer sie live sieht, kann sich ein paar Semester VWL-Studium ersparen. Und wer sie nicht gesehen hat, hat was verpasst! Anny Hartmann ist schnörkellos und unangepasst, besitzt einen scharfen Verstand und eine ebenso scharfe Zunge, sie ist inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv.

Musik gibt‘s Freitag, 25. Mai, mit der Band „Tone Fish“. Wer glaubt, Folk ist Sitzmusik, hat diese Musiker noch nicht gehört. Seit der Gründung 2014 haben sie rund 300 Konzerte in ganz Deutschland gegeben und bereits vier CDs herausgebracht. Live infiziert Tone Fish das Publikum mit ihrer Spielfreude und einem ganz eigenen Sound. Stillhalten war gestern. Es gibt viel Tempo, aber auch einfühlsame Balladen. Irische Musik klingt bei Tone Fish verblüffend anders und die eigenen Songs öffnen eine neue musikalische Schublade: folkig, keltisch, rockig, metallisch.