Mächtig viel Theater

Hameln (mes). Auch wenn die aktuelle Spielzeit noch in vollem Gange ist, so ließen es sich Theaterdirektor Wolfgang Haendeler und Dramaturgin Ilka Voß vergangenen Mittwoch nicht nehmen, schon einmal einen Einblick in die kommende Saison des Theaters Hameln zu geben: Rund 140 Termine sind für 2018/2019 geplant.

„Wir wollen Theater für alle machen“, sagte Haendeler. Es gebe sehr viele verschiedene Zielgruppen, daher finden sich im neuen Programm sowohl Kinder- sowie Jugendtheater und der klassische Konzertbereich als auch Musik- und Tanztheater. Weiterverfolgt werden nach Haendeler Stücke mit aktuellem Bezug, auch weiterhin werde es zudem einen Schwerpunkt auf Märchen, Mythen, Sagen geben und junge Kunst und junge Künstler sollen auch in der neuen Spielzeit, die am 16. September traditionell mit einem Theaterfest beginnt, in den Vordergrund rücken.

Wagen wir also mal einen Blick hinein in das Programmheft: Den Auftakt macht am 17. September gleich eine Tourneepremiere. „Lehman Brothers – Aufstieg und Fall einer Dynastie“ – „aktueller und zeitgenössischer kann man eine Spielzeit wohl kaum beginnen“, meint Wolfgang Haendeler. Das Stück beleuchtet die 150-jährige Firmengeschichte, die mit der Emigration dreier Brüder aus einem Dorf bei Würzburg begann. Zeitgenössisch sind zudem die Inszenierungen „Tod eines Handelsreisenden“ (21. Januar), „Extrem laut und unglaublich nah“ (1. April), „Der Chinese“ (24. Mai), „Der brave Soldat Schwejk“ (26. Mai) oder auch das Kinderkonzert „Welcome board“.

Im Bereich Musical darf man sich – abgesehen vom „Medicus“, der vom 14. Dezember bis 3. Januar Einzug ins Theater hält – freuen auf „Die Brücken am Fluss“ (19. September), „Die Addams Family“ (16. November) und „Catch me if you can“ (1. Februar). Freunden von William Shakespeare dürfte das Shakespeare-Paket ansprechen, das vier Produktionen beinhaltet: „Hamlet“ (28. September), „Der Sturm“ (16. Januar), „Richard III“ (4. März) und „Bob Shakespeare – The Last Radioshow“ (3. April).

Im März stehen darüber hinaus auch wieder die Tanztheatertage ins Haus – und das bereits zum zehnten Mal. Neu diesmal: Wer Lust hat ein eigenes Stück zu erarbeiten, der kann bei „Tanzwärts“ mitmachen, denn: „Jeder kann tanzen!“, ermuntert Ilka Voß alle Hamelner. Zwischen 60 und 80 Personen können bei diesem „Community Dance Projekt“ mitmachen, das auch schon in anderen Städten erfolgreich gelaufen ist. Einzige Voraussetzung: Zeit. Denn die Proben dauern sechs Wochen und finden fünfmal pro Woche statt. Das Ergebnis wird dann am 17. März aufgeführt. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Und last, but not least: Der Erfolg der im vergangenen Jahr durch Umbauten erzwungenen „Auswärtsspiele“ soll fortgesetzt werden. So wird es auch in der Spielzeit 2018/2019 eine kleine Auswahl an Produktionen geben, die zum Beispiel im Hamelner Münster, im Pfannekuchenhaus, auf der Pluto oder auch im Museum Hameln stattfinden.

Dies ist natürlich nur ein ganz kleiner Auszug aus dem prall gefüllten Programm. Die kommende Spielzeit hält noch so vieles mehr bereit: Klassiker, wahre Schätze, Experimente, bekannte Gesichter und vieles mehr.