Palmen am Ufer: Beachbar am Start

Hameln (wa). Strandatmosphäre mit Liegestühlen, Sonnenschirmen und Palmen – viele haben lange auf ein solches Angebot gewartet. Doch nun geht es ganz schnell: Am Freitag, 8. Juni, öffnet am Stockhof in Hameln eine Beachbar. Sie wird „The Heach.“ heißen – Wortschöpfung aus „Hameln“ und „Beach“. Betreiber Timo Drollinger will bei gutem Wetter täglich ab 11 Uhr Gäste willkommen heißen. Zur vorzeitigen Einweihung äußerte sich Oberbürgermeister Claudio Griese gegenüber HALLO zufrieden: „Nun können wir zeigen, dass es an der Weser vorangeht.“

Während ein Laster auf dem Areal zwischen Rattenfänger-Halle und Dampferanleger bereits eine erste Ladung Sand abkippt, erläutert Timo Drollinger sein Konzept: „Urlaubsstimmung vermitteln“, die Weser „gedanklich in den Mittelpunkt rücken“ und den Hamelnern „ein Angebot machen, das es so in dieser Form noch nicht gab“. Drollinger ist gebürtiger Hamelner und weiß, was bislang fehlte: Die Stadt habe nie so richtig mit ihrer Lage an der Weser punkten können – das solle sich nun ändern.

Das ist auch das erklärte Ziel der Stadt. Der Rat hatte im September vergangenen Jahres ein Gesamtkonzept für das Weserufer beschlossen. „Erste Schritte sollen ab 2019 umgesetzt werden“, sagt Claudio Griese. Doch so lange wolle man nicht warten. Der Rathauschef sieht die Beachbar als Testlauf, um zu sehen, wie ein solches Angebot von den Hamelnern und ihren Gästen angenommen wird. „Daraus können wir wichtige Erkenntnisse gewinnen.“

Timo Drollinger plant, die Beachbar zunächst bis Ende August zu betreiben. Läuft es gut, sei eine Verlängerung bis Ende September denkbar. „Die Hamelner haben es selbst in der Hand“, unterstreicht Eventassistentin Tatjana Schäfer.

Besucher können es sich auf dem Areal am Stockhof mit hausgemachten Cocktails, Bier, frischen Fruchtlimonaden oder Kaffeespezialitäten auf Beach-Liegestühlen bequem machen. Auch bei den Speisen setzt Drollinger auf Abwechslung: Erstmals möchte er neue Handwaffelkreationen präsentieren. Dahinter verbirgt sich die „Egg Waffle“, gefüllt mit Eis und süßen Leckereien. Herzhafter ist der Flammkuchen, den Drollinger in unterschiedlichen Varianten anbieten möchte. Am Wochenende dürfen sich die Besucher auf wechselnde Grillevents freuen. Musikalisch setzt Drolliger auf ruhige und entspannte Beach-Klänge.

Der Aufbau der Beachbar soll in mehreren Schritten erfolgen. Zunächst werden per Lkw insgesamt 150 Tonnen Sand angefahren und verteilt. Es folgt der Aufbau von Pagodenzelten und Liegestühlen. Für das richtige Flair sollen mediterrane Gewächse und am Abend indirekte Beleuchtung sorgen.

„Eine große Herausforderung“ nennt der Beachbar-Betreiber das, was innerhalb weniger Wochen vorzubereiten war. Das attestieren ihm auch die Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) und die Wirtschaftsförderung der Stadt, die das Projekt begleitet haben: „Die Zeit war knapp, und wir sind Hern Drollinger dankbar, dass es geklappt hat“, sagt Stadtmanager Dennis Andres.