Die kuschelige Kultur-Zeit beginnt

Hameln-Pyrmont (mes). Wenn es draußen kälter und schmuddeliger wird, kommt die Zeit der Gemütlichkeit. Kuschelige Abende zu Hause auf dem Sofa, Kekse backen und ausgedehnte Spaziergänge über reifbedeckte Felder sind im Oktober wieder angesagt. Der zehnte Monat bringt in diesem Jahr einen neuen Feiertag mit – und auch kulturell hat er einiges zu bieten. Nun kann man seine Aufmerksamkeit wieder getrost in die Ausstellungshäuser, Konzerthallen, Lesestuben und Theater richten. Und die bieten das volle Programm in unserer Region.

In Hameln startet die 11. Komische Nacht einen Angriff auf unsere Lachmuskeln. Der Comedy-Marathon präsentiert Dienstag, 16. Oktober, einen Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten fünf Comedians jeweils 25 Minuten auf. Mit dabei sind diesmal Aydin Isik, C. Heiland, Der Storb, Heine Trusheim, Kurt Knabenschuh, Osan Yaran, Otto Kuhnle, Piero Masztalerz und Tim Becker. Sie werden in folgenden Locations spielen: „Historischer Saal“ im Monopol, Grand Café täglich, Hotel Zur Krone, Lalu Traumfabrik, Mexcal, Monopol, Museumscafé, Sumpfblume und Tanzschule Für Sie. Beginn ist um 19.30 Uhr. Mehr Infos und Tickets: unter www.komische-nacht.de.

Auch Bad Pyrmont hat in Sachen Comedy im Oktober einen großen Namen zu bieten: Kein Geringerer als Ingo Oschmann stellt Donnerstag, 18. Oktober, sein aktuelles Programm „Wort, Satz und Sieg“ im Kurtheater vor. Vor allem aber setzt das Staatsbad diesen Monat auf Klassik. So lädt Sofja Gülbadamova im Rahmen der Reihe „Weltklassik am Klavier“ zum Programm „Poesie wird zum Klanggemälde!“ ein, in dem Samstag, 6. Oktober, 17 Uhr im kleinen Saal des Konzerthauses Werke von Brahms und Grieg erklingen werden. Am folgenden Tag locken die Pyrmont Symphonics V mit dem Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester (NJO) ins Konzerthaus. Ab 17 Uhr werden die Musiker im Alter von 13 bis 20 Jahren unter der Leitung des renommierten Dirigenten Prof. Thomas Posth ein anspruchsvolles Programm darbieten. Und schließlich kommt auch noch das Duo Burstein & Legnani in die Kurstadt: Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr werden in der Beletage im Schloss dann Klassik und Weltmusik für Cello und Gitarre erklingen.

Wem der Sinn mehr nach Jazz steht, der schaut am besten in Hessisch Oldendorf vorbei: Im KulTrourismusForum am Rathaus treten Freitag, 26. Oktober, „Sounds and Grooves“ auf und spielen ab 19.30 Uhr „Gershwins Favourites“. Nach zahllosen Konzerten und verschiedenen Touren stellen die drei Musiker nun ihr neues Programm mit der Musik des bekannten amerikanischen Broadway- und Hollywoodkomponisten vor.