Mit Belle und Beast gegen die Kälte

Aerzen. Wer ist Monsieur von Unruh? Jeder, der das Märchen „Die Schöne und das Biest“ kennt, ruft: Die Standuhr! Seit geraumer Zeit fragen sich die Rollkunstläufer des VfR Aerzen allerdings: Wer hat am Zeiger über dem Zifferblatt von Monsieur von Unruh so dolle gedreht? Ist es wirklich schon so soweit? Ja. Während schon im Mai/Juni „Die Schöne und das Biest – Der Zauber der Rose“ lange Schatten für Kulissenwerkstatt, Kostümbildnerei, Skriptautoren und Musikschnitt warf und diese schon deutlich kürzer wurden im Oktober, als die Sprachaufnahmen folgten, mussten die Darsteller des diesjährigen Musicals auf Rollschuhen erst noch ihre Wettkampfsaison abschießen, um binnen zweier Monate das alljährliche Rollkunstlauf-Highlight in der Aerzener Hummetalsporthalle einzustudieren.

Läufer im Alter von drei bis über 40 Jahren verwandeln sich unter der erfahrenen Zauberhand der Chefchoreografin Manuela Bormann und ihrem Trainerteam in mitreißende Darsteller, die ihrer Rolle vor liebevoll gestalteten Kulissen zu 100 Prozent Leben einhauchen und das Publikum zwei Stunden lang in eine andere Welt entführen.

Die Superlative hier aufzuzählen würde den Rahmen des Artikels sprengen. Fakt ist: Tausende von Strasssteinen und Pailletten lassen die Kostüme erstrahlen, mehrere hundert Stunden kosteten Musikschnitt und Skripterstellung, ebenso wie Schneiderei und vieles andere. Wer macht das alles? Zu 100 Prozent beruht das Musical auf dem ehrenamtlichen Mitwirken von Vereinsmitgliedern, deren Freunden und Verwandten. Diese und vor allem das Trainerteam vollziehen einen riesigen Zeitspagat zwischen Beruf und Freizeit. Letztere ist ab Mitte Oktober bis zur Premiere fast gänzlich mit den Musicalvorbereitungen gefüllt. Das Ergebnis? Besucher vorangegangener Musicals denken beim ersten Mal, dass das alles von Vollprofis gemacht ist.

Der VfR Aerzen erbringt seit 27 Jahren erfolgreich den Beweis, dass Leidenschaft für den Sport und das Schauspiel gepaart mit unendlicher Fantasie und Musikbegeisterung Großes entstehen lässt, das gut und gerne mit kommerziellen Musicals mithalten kann.

Mit „Die Schöne und das Biest“ wünschen sich die diesjährigen Darsteller nichts sehnlicher, als mit schwerelos wirkenden Tanzszenen auf Rollschuhen das Publikum dem grauen, kalten Winter außerhalb der Sporthalle in eine Traumwelt aus Liebe, Intrigen und Humor zu entführen. Große und kleine Märchenfans erwartet ein einmaliges Rollkunstlaufspektakel, ein opulenter Märchenzauber, bei dem die Liebe hoffentlich am Ende triumphiert. Lassen Sie sich verzaubern und in jene fantastische Welt von sprechenden Kerzenleuchtern, verzauberten Standuhren und singenden Teekannen, die reichlich Stoff zum Träumen und Lachen bereithalten, entführen!

Die Aufführungen in der Hummetalsporthalle Aerzen sind Sonntag 16. Dezember, Samstag und Sonntag, 19. und 20. Januar sowie Samstag und Sonntag, 2. und 3. Februar. Beginn ist jeweils um 16 Uhr, Einlass ab 15 Uhr. Karten gibt’s im Vorverkauf unter anderem im Dewezet-Ticketshop Hameln, Telefon: (05151) 200-888, bei Tabak Meissoll in Aerzen sowie telefonisch unter (05154) 3990.