Nur feinste Kultur für einen ausgezeichneten Kurort

Bad Pyrmont (mes). Mehr Seiten, mehr Themen, mehr Kultur, mehr Schönes – einfach mehr für die Seele gibt es jetzt im neuen Veranstaltungsprogramm des Niedersächsischen Staatsbades Pyrmont. Über 80 Seiten, prall gefüllt mit Konzerten, Kabarettabenden, Theaterstücken, Open-Air-Events und noch ganz viel mehr begleiten Bürger, Gäste und Besucher durch das kommende Jahr. Hinter der Auswahl, die für jeden Geschmack und jedes Alter etwas dabei hat, stecken Veranstaltungs- und Marketingleiterin Silke Schauer und ihr Team, die es wieder einmal geschafft haben, nicht nur Kulturbegeisterten den Mund wässrig zu machen.

Auch Kurdirektor Maik Fischer zeigt sich begeistert von diesem „außergewöhnlichen und einzigartigen“ Programm. Bad Pyrmont – jüngst von Focus Gesundheit mit dem Prädikat „TOP Kurort 2019“ ausgezeichnet – könne davon nur profitieren. Nationale und internationale Künstler werden sich das ganze Jahr über die Klinke in die Hand geben – darunter Eva Mattes, Volker Lechtenbrink, Margie Kinsky und Bill Mock-ridge, Lisa Eckhart und Marc Weide. Zudem wurde das tägliche Angebot weiterentwickelt, neue Formate wurden zu beliebten hinzugefügt; so wird es zum Beispiel im Rahmen des Musikangebots auch die „Pyrmont Lounge“ geben. Außerdem neu im Veranstaltungsheft: „Es werden alle Produkte des Staatsbades auf Doppelseiten vorgestellt“, sagt Silke Schauer. So erfährt der Leser auch Wissenswertes über die Hufeland Therme, den Kurpark, das Königin-Luise-Bad, das ganzheitliche Gesundheitsprogramm „Pyrmont Plus“, die Heilquellen, die Klinik „Der Fürstenhof“ oder auch „Pyrmont Music“. Dazu gesellen sich Anzeigen; nur so sei es nach Schauer möglich gewesen, die Auflage um 40 Prozent zu erhöhen (35000 statt 20000 Exemplare) und davon 15000 Stück mit der Tageszeitung in die Haushalte zu verteilen.

Schlägt er das Heft auf, so findet der Leser erst einmal ein übersichtliches Inhaltsverzeichnis. Und dann kann geschmökert werden! 2019 beginnt traditionell mit dem Neujahrskonzert samt Sekt am 3. Januar im Konzerthaus. Neben den großen Events wie „Landpartie“, „Historischer Fürstentreff“, „Pyrmonter Wirtschaftswunder“, dem „Kleinen Fest“ oder dem „Goldenen Sonntag“ gibt es ein Wiedersehen mit „Bad Pyrmont leuchtet“, The 12 Tenors oder auch den Original USA Gospel Singers & Band.

Auch angesagte Nachwuchskünstler finden sich im Programm – allen voran Marc Weide (26. April), der gerade erst bei der Weltmeisterschaft der Zauberkunst den ersten Platz belegte. Im Herbst entführen die Danceperados of Ireland auf die Grüne Insel (28. November), am 23. März gibt es mit „Toast Hawaii“ eine 50er-Jahre-Revue und am 30. März präsentiert das Berliner Kriminal Theater die Komödie „Der Mörder ist immer der Gärtner“ – was allerdings nichts mit Michael Mäkler, Gärtnermeister beim Staatsbad, zu tun hat, schmunzelt Silke Schauer.

Leckermäuler sollten sich den 16. August vormerken, denn dann werden sie verführt von „Schokolade – Das Konzert“. „Die Gäste erwartet hier nicht nur schokoladige Musik, sondern sie werden auch verwöhnt mit verschiedener Schokolade und einem leckeren Schokobrunnen“, ergänzt Silke Schauer. Und sie hat noch einen Geheimtipp: die Kartoffelkomödie am 27. April, bei der die Hauptdarsteller tatsächlich Kartoffeln sind – und am Ende des Stücks vom Publikum aufgegessen werden…

Darf‘s noch etwas mehr sein? Wie wäre es mit dem Pyrmonter Sommer? Die Pyrmonter Theater Companie eröffnet die Open-Air-Saison im Schlosshof mit der Revue „Urlaubsreif“ (20. Juli). Und dann folgt, glaubt man den Worten Schauers, ein „Experiment“: Die Show „Free Vivaldi“ am 26. Juli vereint Klassik mit HipHop, „Die Vier Jahreszeiten“ treffen dann auf Streetdance. „Damit gehen wir auf ein neues Genre ein“, begründet sie, interessant für die jüngere als auch für die ältere Klientel. Und dann freut sich Silke Schauer schon auf Eva Mattes, bekannt aus dem „Tatort Konstanz“. Am 24. August entführt sie das Publikum gemeinsam mit Etta Scollo zu einer musikalisch-literarischen Hommage an Elena Ferrante.

Was dem Leser auffallen dürfte: Die Preise sind erhöht worden. Geschuldet ist das der hohen Brandschutzauflagen, die Veranstaltungssicherheit schluckt eine Menge Geld. Aber: „Wir nutzen die Krise als Chance“, unterstreicht Silke Schauer, „wir bieten den Besuchern jetzt mehr Service, indem wir die Plätze im Schlosshof nummeriert verkaufen, unterteilt in zwei Preisklassen.“ Das verspreche mehr Komfort für die Gäste.

Und ganz zum Schluss lässt sie die Katze aus dem Sack, denn es gibt Ende des kommenden Jahres noch eine ganz besondere Veranstaltung, die es aufgrund der Kürze der Zeit (Schauer: „Letzte Woche noch eingekauft!“) nicht mehr ins Veranstaltungsprogramm geschafft hat: Am 5. Dezember 2019 feiern die „Söhne Hamburgs“, Stefan Gwildis, Joja Wendt und Rolf Claussen, mit dem Pyrmonter Publikum Weihnachten! Wenn das keine schöne Bescherung ist…